The fucking of the dead (AT)

Im Jahr 2011 hat Patrick R., Praktikant eines privaten Radiosenders in Zwickau, eine junge Frau getötet, weil sie ihn unter Schmähungen zurückgewiesen hatte. Anschließend hat er sich an der Toten vergangen.

(BILD.de, 13.10.2011)

Spielzeit

Samstag, 17.03.2018
The fucking of the dead (AT)

PREMIERE

Theaterhaus Mitte, Berlin. Wallstraße 32 C
PREMIERE: 17. März 2018

The fucking of the dead (AT)

Die Geschehnisse werden aus zwei Perspektiven erzählt. Einmal aus der Sicht eines jungen Täters – diese Handlung ist ins Jahr 1988 vordatiert. Rolf Pakronek, Redaktionsmitarbeiter in einer Lokalzeitung, wird gezeigt in den Augenblicken zwischen zwei Verbrechen (Tötung der jungen Frau, dann das Vergehen an ihr). Zusätzlich wird ein Blick geworfen auf die Sicht des altgewordenen Täters, der, nach einer spät angetretenen Gefängnisstrafe, versucht durch eine streng reglementierte Existenz seine Daseinsberechtigung wiederzuerlangen.

Er gerät damit erneut in das in kleinbürgerlichen Normen erstarrte Dasein, in dem er aufgewachsen, und gegen das ein unbeherrschbarer Trieb in ihm aufgestanden war.

 

Es spielen: Tim Wildner, Mathias Neuber

Text und Regie: Mathias Neuber

Regieassistenz: Steffen Aicheler